Losung des Tages

Montag, 27.03.2017

Der HERR wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.

Psalm 121,3

Jesus streckte die Hand aus und ergriff Petrus und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?

Matthäus 14,31

Kirche im Lebenslauf

Taufe

Die meisten unserer Täuflinge sind noch kleine Kinder oder Säuglinge. Aber auch ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene können getauft werden.

Die Tauffeiern können innerhalb des Gottesdienstes am Sonntag um 10.00 Uhr stattfinden. Hier ist die Gemeinde bei der Taufe anwesend, singt die Lieder mit und spricht die Gebete mit. Es wird deutlich: Wer getauft wird, wir Teil der Gemeinschaft und ist in die Gemeinde aufgenommen.

Ebenso können Taufen aber auch im Anschluss an den Gottesdienst um ca. 11.15 Uhr gefeiert werden. Hier kommen eventuell auch mehrere Tauffamilien zusammen.

Je nach Bedarf bieten wir auch ein Mal im Monat einen Tauftermin am Samstagnachmittag an. Auch hier kommen eventuell mehrere Tauffamilien zusammen.

Bitte sprechen Sie Ihren Wunschtermin in jedem Fall rechtzeitig vorher im Pfarramt ab. Wir bemühen uns, Ihren Terminwünschen und Vorstellungen zur Gestaltung der Taufe so weit entgegen zu kommen, wie das unsere personellen und zeitlichen Möglichkeiten zulassen.

Schon vor dem Taufgespräch können Sie schon Paten aussuchen. Diese müssen evangelisch oder katholisch sein und dürfen nicht ausgetreten sein. Auch Paten, die anderen Kirchen, die der „Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen“ (AcK) angeschlossen sind, angehören sind willkommen. Von Paten, die nicht einer evangelischen Gemeinde im Dekanat Ingolstadt angehören, brauchen wir eine Patenbescheinigung. Diese ist beim zuständigen Pfarramt erhältlich.

Taufsprüche sollen aus der Bibel stammen. Eine gute Auswahl mit Erklärungen finden Sie unter www.taufspruch.de

Konfirmation

In der Regel feiern Jugendliche ihre Konfirmation, wenn Sie 14 Jahre alt sind. Der Konfirmation geht ein Vorbereitungsjahr voraus.

Anfang September werden die uns bekannten Jugendlichen im entsprechenden Alter zum Konfirmationsunterricht eingeladen. Beim Anmeldetreffen können sie die zukünftigen Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie die Familien schon einmal kennen lernen.

Der Konfirmationsunterricht findet als Konfirmandentag einmal pro Monat am Samstag von 14.00 bis 18.00 Uhr statt. Bestandteil sind auch ein Ausflug und eine Wochenendfreizeit. Die Jugendlichen sollen bis zur Konfirmation 15 Mal den Gottesdienst besucht haben. Außerdem machen sie ein Praktikum in der Gemeinde.

Die Konfirmation findet in der Regel an zwei Sonntagen im Mai statt. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden suchen sich dann einen der beiden Termine aus.

Am Konfirmationsunterricht können auch Jugendliche teilnehmen, die noch nicht getauft sind. Sie können dann entscheiden, ob und wann sie getauft werden wollen und an der Konfirmation teilnehmen.

Trauung

Bitte sprechen Sie Ihren Hochzeitstermin frühzeitig im Pfarramt ab. Trauungen können in unserer Thomaskirche, aber auch in anderen Kirchen oder an anderen Orten stattfinden.

Für eine evangelische Trauung sollte einer der beiden Partner der evangelischen Kirche angehören. Fragen der individuellen Gestaltung mit Musik, Blumenschmuck usw. werden am Besten in einem persönlichen Gespräch geklärt.

Bei ökumenischen Trauungen arbeiten Geistliche beider Konfessionen zusammen. Je nachdem, in welcher Kirche die Trauung stattfindet, wird daraus dann eine evangelische Trauung unter Beteiligung eines katholischen Geistlichen oder eine katholische Trauung unter Beteiligung eines evangelischen Geistlichen.

Eine gute Auswahl an Trausprüchen finden Sie unter www.trauspruch.de

Trauerfeiern und Beerdigungen

Schon wenn ein Mensch dem Sterben nahe kommt, dürfen Sie sich getrost an uns wenden. Gerne kommt ein Pfarrer oder eine Pfarrerin, um den Sterbenden und auch die Angehörigen zu begleiten. Auch Abendmahlsfeiern im Haus, in der Pflegeeinrichtung oder in der Klinik sind möglich.

Nach dem Eintritt des Todes bieten wir eine Aussegnungsfeier an.

Ort und Zeit der Bestattung werden in Zusammenarbeit mit einem Bestattungsunternehmen vom Friedhofsamt festgelegt. Bitte lassen Sie dann im Pfarramt Bescheid geben oder melden sich selbst.

In einem Gespräch mit den Hinterbliebenen werden Inhalte und Gestaltung der Trauerfeier besprochen. Dazu gehört auch die Frage, welche Dinge aus dem Lebenslauf des/der Verstorbenen während der Feiern zur Sprache kommen sollen.

Am Sonntag nach der Trauerfeier wird der Todesfall im Gottesdienst abgekündigt und noch einmal für den Verstorbenen und seine Angehörigen gebetet.